VPK Termine 2022

Der VPK – Landesverband privater Träger der freien Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe in Niedersachsen e.V. – bietet, in Kooperation mit der busse & kleemann GbR, Bus-Schulungen für seine Mitglieder an. Im Jahr 2022 führt busse & kleemann zwei Schulungen durch: Am 30. Juni und am 29. September jeweils von 10 bis 15 Uhr als Präsenzveranstaltung in Verden.

Die Termine können hier online gebucht werden….

Anmeldeformular BuS-Schulung VPK 2022…

Onlineseminar „Gefährdungsbeurteilung – rechtliche Grundlagen und praktische Umsetzung“

Bereits zum dritten Mal bietet die Busse & KleemannGbR in Kooperation mit dem der Landesinnungsverband am 13. Juni 2022 von 15:00 bis 18:15 Uhr ein Onlineseminar zum Thema  „Gefährdungsbeurteilung“ an – für Innungsmitglieder dem Landesinnungsverband angeschlossener Innungen natürlich zu Sonderkonditionen. Gerade in Zeiten der Pandemie hat die Gefährdungsbeurteilung womöglich einen noch höheren Stellenwert erfahren als sie vorher bereits hatte.

Noch einmal soll es sich dann um die rechtlichen Grundlagen und die praktische Umsetzung drehen – diesmal mit dem Referenten Andreas Neumann.

Weitere Informationen zum Seminar…

Anmeldungen laufen digital, bitte klicken Sie hierzu auf den folgenden Link:
https://forms.gle/Q7SEnLHTxqTvLYjP7

busse & kleemann schließen Kooperationsvertrag mit der WINA GmbH des Landesapothekerverbandes Niedersachsen

Die busse & kleemann GbR freut sich mit der WINA GmbH einen weiteren Kooperationspartner „an Bord“ zu haben. Neben dem VPK Niedersachsen und dem LIV Niedersachsen unterstützen Oliver Busse und Martin Kleemann nun auch die Apothekerinnen und Apotheker aus Niedersachen exklusiv für den Landesapothekerverband Niedersachen in Sachen Arbeitsschutz und Betriebsmedizin. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Es gibt bereits Termine für spezielle BuS-Schulungen für Apotheken, die sowohl online, als auch in Präsenz in der Halle96 in Hannover stattfinden.

Hier geht es zu den Terminen und Anmeldungen…

Anmeldung und Terminübersicht – Apotheken Exklusiv 2022 (PDF-Datei)…

Proband:innen für Studie zu belastenden Tätigkeiten, die zum Karpaltunnelsyndrom führen können gesucht

Die BGW sucht Proband:innen für die Teilnahme an einer Studie zu belastenden Tätigkeiten, die zum Karpaltunnelsyndrom führen könnten. 

Hier die wichtigsten Informationen zum Projekt: Die BGW erforscht im CTS-Katasterprojekt die Hand-Arm-Belastungen von Tätigkeiten in der BGW-Branche. Im Rahmen des Projektes werden in elf Branchen (Zahnmedizin, Friseure, Physiotherapie,…) Expositionsanalysen durchgeführt. Die Expositionsanalysen haben das Ziel BK-relevante Tätigkeiten (BK2113 und BK2101) in den jeweiligen Branchen zu identifizieren.

Langfristiges Ziel ist es ein Expositionskataster für Hand-Arm-Belastungen in Zusammenarbeit mit dem IFA zu erstellen. Aktuell sucht die BGW Betriebe aus folgenden Branchen, die bereit sind an den Messungen teilzunehmen:

  • Kosmetik / auch Nagelstudios
  • Zahnmedizin (Zahnmediziner/-innen und Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r mit Schwerpunkt Prophylaxetätigkeiten)
  • Massage
  • Physiotherapie 

Für die Expositionsanalysen planen wir Befragungen (Dauer: ca. 30min) und Videoaufnahmen während einer kompletten Arbeitsschicht (Dauer: ca. 8h)  durchzuführen. Jeder Studienteilnehmer erhält eine Aufwandsentschädigung (150€).

Im Detail laufen Die Messungen wie folgt ab:

  • Der/die Proband*in wird morgens „verkabelt“ mit einer Action Cam, die am Kopf befestigt wird, die übliche Arbeitsschicht wird dann wie gewohnt  absolviert,
  • während einer Pause erfolgt ein 30-minütiges Interview,
  • alle Videodaten werden lediglich für die wissenschaftliche Untersuchung genutzt.

Interessierte Personen wenden Sie sich dazu direkt an Matthias.Wanstrath@bgw-online.de.

Neuer Kooperationspartner: busse & kleemann arbeiten in Zukunft mit dem Landesinnungsverband des niedersächsischen Friseurhandwerks zusammen

„Wir freuen uns in Zukunft den LIV in Sachen Arbeitsschutz und Betriebsmedizin unterstützen zu dürfen. Wir haben tolle Ideen, wie wir den Friseurinnen und Friseuren in Niedersachsen dieses teilweise ‚ungeliebte‘ Thema vermitteln können“, sagt Oliver Busse.

„So planen wir in die Regionen der einzelnen Friseurinnungen zu fahren und vor Ort BuS-Schulungen durchzuführen. Zudem werden gleich zu Beginn des kommenden Jahres Online-Schulungen zum Thema Gefährdungsbeurteilung angeboten. Die entsprechenden Termine werden demnächst hier auf der Homepage, beim LIV und bei Facebook veröffentlicht“, führt Martin Kleemann weiter aus.

Zum Auftakt der Partnerschaft können die Innungsmitglieder die BuS-Schulungen zum Sonderpreis von 199 Euro buchen. Dazu bitte einfach auf der Anmeldung die Mitgliedsnummer der entsprechenden Friseurinnung notieren. Dieses Angebot gilt bis einschließlich 31.12.2021.

Friseurbetriebe, die noch keiner Innung angehören, können bei zeitgleicher Registrierung dieses Angebot ebenfalls wahrnehmen. Weitere Informationen sowie die Liste der zuständigen Innungen finden Sie hier: https://www.friseure-nds.de/ueber-uns/friseurinnungen/

Das sagen unsere BuS-Schulungs-Teilnehmer!

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

vielen Dank für dieses tolle Feedback!

Es bestätigt uns in dem was wir tun und wie wir es tun und motiviert uns gleichermaßen es noch besser zu machen – das versprechen wir Ihnen!

Die Teilnehmerstimmen (ein Auszug):

„Eloquenter Redner, unterhaltsam”
„Lebendig, ehrlich, zugewandt”
„Sehr gute und verständliche Erklärung, humorvoll und kreativ”
„Sehr informative und ausführliche Inhalte”
„Ein kurzweiliger Nachmittag!”
„Sehr anschauliche Darstellung und verständlich vorgetragen”
„Rhetorisch und fachlich einwandrei!”